On Stage

„Elvis“ NBC 68 Comeback Special

Elvis war der Titel einer Konzert-Show, die im Jahr 1968 für das U.S. Fernsehen aufgezeichnet wurde. Gesponsert wurde die Show vom Nähmaschinenhersteller Singer (The Singer Sewing Machine Company).

Die Erstausstrahlung fand am 03. Dezember 1968 beim Fernsehsender NBC statt. Die Show wurde später als “68 Comeback Special“ bezeichnet da Elvis hierdurch, nach langer Bühnenabwesenheit aufgrund seiner Hollywoodtätigkeit, die Rückkehr auf die Live-Bühne feiern konnte. Der Soundtrack zur Show wurde kurze Zeit später unter dem Titel “NBC-TV-Special“ veröffentlicht.

Die Regie wurde Steve Binder übertragen, der die Show auch zusammen mit Bones Howe produzierte.

Das Konzept der Show, Elvis auf einer kleinen Bühne umringt von Fans auftreten zu lassen, ging in die Musikgeschichte ein und gilt bis heute als die Erfindung des “Unplugged Konzertes“ wie es häufig auf dem Musiksender MTV zu sehen ist.

Geschichte

Elvis’ Manager Colonel Parker wollte aus der Show ursprünglich ein Weihnachtspezial machen. Seine Idee: Elvis sollte seine größten Weinachtshits singen und die Bühne in einem Nikolauskostüm betreten. Steve Binder war über den Vorschlag Parkers entsetzt und überzeugte Elvis davon, etwas Neues auszuprobieren. Binder argumentierte, dass die Show die große Chance für Elvis sei, nach knapp 10 Jahren Bühnenabstinenz, vor das Live-Publikum zurückzukehren. Der King Of Rock’n’Roll willigte ein und widersetzte sich somit dem Willen seines Managers. Das “68 Comeback Special“ war geboren. Da Steve Binder und Bones Howe planten, die Show in verschiedene Segmente zu unterteilen (Bühnenshow, Tanz, die größten Elvis-Hits, Gospel), wurden verschiedene Scriptschreiber engagiert um den gewünschten Themen der Show ein Gesicht zu geben. Colonel Parker, der das fertige Script zu lesen bekam fragte „Und was ist mit meinen Weihnachtsliedern?“. Binder antwortete, dass er keine Notwendigkeit und, aufgrund des fertigen Programms, keinen Platz zur Einbindung irgendwelcher Weihnachtssong sehen würde.

Die Show sollte aus mehreren Segmenten bestehen. So wurde zum Start eine semi-autobiographische Sequenz mit dem Song „Guitar Man“ verwendet. Die Szene im Bordell, in der Elvis das Lied “Let Yourself Go“ singt, wurde zwar zuerst von der NBC-Zensurstelle freigegeben, später jedoch vom Hauptsponsor Singer gestrichen. Die Verwendung der Sequenz war den Verantwortlichen zu riskant (Dieser Teil der Show wurde erst später auf Video und DVD veröffentlicht und im Jahr 2004 für die 3er DVD Box von RCA/BMG restauriert). Am Ende des TV-Specials sang Elvis  im weißen Anzug, als Aufforderung an den Weltfrieden, den Song „If I Can Dream“.

Diese Teile der Show wurden am 20. und 23. Juni 1968 im Western Recorders Studio in Hollywood aufgenommen. Elvis wurde von einem Orchester und der Backgroundgruppe The Blossoms (Fanita James, Jean King und Darlene Love) begleitet. Zu den Studiomusikern zählten Hal Blaine (Schlagzeug), Don Randi (Klavier), Tommy Tedesco (Gitarre), Larry Knechtel (Bass) und Tommy Morgan (Mundharmonika).

Live-Segmente

Die Idee Live-Segmente in die Show einzubinden hatte Regisseur Steve Binder als er im Studio in Hollywood gesehen hatte, wie Elvis mit seinen Musikern spontan alte Rock ’n’ Roll und Blues Hits improvisierte. Binder sagte damals: „…and that’s when I really got the idea: Wouldn’t it be great if I had a camera in here and they didn’t know I was here?“ („… und das war als ich die Idee hatte: Währe es nicht toll gewesen wenn ich eine Kamera dabei gehabt hätte und niemand gewusst hätte das ich da bin?“).

So entschloss man sich schließlich Elvis, umringt von Publikum und mit nur wenigen Musikern, auf eine kleine Bühne zu stellen. Elvis war von der Idee, wieder live aufzutreten, erst nicht begeistert und sichtlich besorgt. Immerhin war es schon  7 Jahre her, dass er in der Bloch Arena in Pearl Harbor, Hawaii am 25. März 1961 das letzte Mal vor Publikum stand. Binder sicherte ihm jedoch jegliche Unterstützung zu und so willigte Elvis in das Vorhaben ein.

Man traf eine erste Songauswahl und war gezwungen die Lieder für das Special zu kürzen, da die gesamte Show nur eine Stunde dauern sollte. Um der Live-Session das Gefühl zu geben, Elvis währe eben erst in den Sun-Studios entdeckt worden (Back To The Roots), entschied man sich für seine ehemaligen Musiker aus den 50ger Jahren Scotty Moore (Gitarrist) und D.J. Fontana (Schlagzeuger). Bassist Bill Black verstarb leider im Jahr 1965 an einem Gehirntumor und stand somit nicht mehr zur Verfügung. Weiter entschied man sich für Elvis Freund Alan Fortas, Lance LeGault and Charlie Hodge, um den King Of Rock ‘n’ Roll musikalisch zu unterstützen.

Die ersten Proben startete am 24. Juni 1968. Eine zweite folgte am 25 Juni 1968. Beide Proben fanden in den Umkleideräumen des NBC Studio in Burbank, Kalifornien statt. Elvis Freund Joe Esposito nahm die Übungs-Sessions mir einem Tonbandgerät von Elvis auf. Viele Songs wurden probiert, darunter auch „Danny Boy“, „Blue Moon“, „That’s My Desire“ and „I Got A Woman“, bevor man eine endgültige Auswahl traf.

Am 27. Juni 1968 um 18:00 Uhr sowie am 29. Juni 1968 um 20:00 Uhr betrat Elvis, nach 7 Jahren und im schwarzen Lederanzug, wieder eine Live-Bühne. Insgesamt wurden 4 Segmente in den NBC-Studios in Burbank aufgenommen jeweils 2 Shows pro Aufnahmetag. Zwischen jeder Session wurde eine Pause eingelegt, damit Elvis duschen und der Lederanzug trocknen konnte. Für jedes Segment wurde das Publikum ausgewechselt. Elvis saß mit seinen Musiker, umringt von Zuschauern, auf einer kleinen Bühne und sang einige seiner größten Hits („That’s All Right“, „Heartbreak Hotel“, „One Night“, „Love Me Tender“ and „Are You Lonesome Tonight?“).

Musiker der Show:

  • Elvis Presley: Gesang, Gitarre (akustisch und elektrisch)
  • Scotty Moore: Gitarre (akustisch und elektrisch)
  • D. J. Fontana: Schlagzeug, (nutze einen Gitarrenkoffer als Instrument)
  • Alan Fortas: Backgroundgesang, (trommelte im Rhythmus auf der Rückseite einer Gitarre)
  • Charlie Hodge: Acoustic-Gitarre, Backgroundgesang
  • Lance LeGault: Tambourine, (trommelte im Rhythmus auf der Rückseite einer Gitarre)

Bei der 2. und 3. Session am 29. Juni 1968 entschloss sich der King Of Rock ’n’ Roll einige der Songs im stehen und ohne Musiker zu singen (“Jailhouse Rock“, “Hound Dog“, “All Shook Up“…). Begleitet wird er hier von einem Orchester, dass ich im Hintergund befand, oder von Aufnahmen (Halbplayback) die eingespielt wurden.
Während einiger Songs erzählte Elvis von den Anfängen seiner Karriere (hier erzählte er von einem Konzert in Florida bei dem ihm per Gericht verboten wurde, sich zu bewegen, die Polizei kam zum Konzert um die Show zu filmen, nur sein kleiner Finger hätte sich bewegt.) und wie sich die Musik verändert hatte.

„Rock and roll is basically gospel (music), or rhythm & blues (is too). It sprang from that, people have been adding to it.“

Er kommt auch auf neue Bands wie die Beatles und die Byrds zu sprechen.

Während des Songs „Love Me Tender“, änderte Elvis, extra für seine Frau Priscilla die im Publikum saß, spontan den Text des Liedes um. In der ersten Strophe ersetzte er „You have made my life complete“ mit „You have made my life a wreck…err, complete“. Hierfür erntet er begeisterten Beifall und viel Gelächter von den Zuschauern wie auch von Priscilla selbst.

Die Show endet mit dem Song „If I Can Dream“, den Elvis im weißen Anzug präsentiert.

Auch Interessant?